Übersicht |  Drucken |  Versenden

Erschienen am: 18.08.2021

Barockgärten und Klosteranlagen im Luftbild

Von oben betrachtet entfalten Bayerns Barockgärten und Klosteranlagen ihre künstlerische Anmut.

Barockes Schlossgebäude Schloss Werneck, 1962

Barockgärten zeichnen sich durch eine strenge Gestaltung aus. Sie sind geometrisch angelegt und von Kanälen und Bassins geprägt. Die Form der Wege ist in regelmäßigen Abständen meist rechtwinklig und sternförmig angeordnet. Sichtachsen lenken den Blick auf Skulpturen, Pavillons, Springbrunnen und Gebäude. Besonders schön im Luftbild von Schloss Werneck zu sehen.

Klostergärten sind Gartenanlagen in Verbindung mit einem Kloster. Sie dienen als Nutzgarten zur Pflanzen- und Heilmittelkunde und zur Selbstversorgung des Klosters. Die Gärten sind einfacher gestaltet und liegen meist innerhalb der Klostermauer. Die Beete werden im rechteckigen Grundriss angelegt. Ziergarten und ungenutzte Rasenanlagen dienen der Ruhe und dem Gebet.

Die Luftbilder der Bayerischen Vermessungsverwaltung zeigen flächendeckend für ganz Bayern die barocken Gärten- und Klosteranlagen.

Fotoplatte der Schlossanlage Schleißheim, 1930er Jahre
Schloss Linderhof mit Gartenanlage, Color-Infrarot-Aufnahme, 2015
Schlossanlage Nymphenburg, 2020
Fotoplatte von der Parkanlage des Münchner Hofgartens, 1930er Jahre
Bilderstrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild(9 Bilder)
nach oben